Eine schwere Krankheit erschüttert unser Denken und Sein bis ins Innerste. Viele Patienten denken dann darüber nach, wie sie bisher gelebt haben und wie sie künftig leben wollen. Für sie ist das biographische Coaching, das wir am Paracelsus-Krankenhaus anbieten, eine große Hilfe.

Notizen Biographiarbeit
Im Gespräch mit der Therapeutin Luisa Stoll (rechts) können Patienten ihre Biographie anschauen und hinderliche Verhaltensmuster und Zusammenhänge erkennen.

In Einzelgesprächen geht die Therapeutin gemeinsam mit den Patienten der biographischen Entwicklung nach, ortet die Momente, an denen die Weichen für wichtige Entscheidungen gestellt wurden. Beide zusammen spüren nach, wie diese sich angefühlt haben, was richtig war und was nicht so gut gelaufen ist. Verletzungen und Kränkungen kommen zur Sprache und können so bearbeitet und geheilt werden.

In diesen Gesprächen werden Verhaltensmuster bewusst, die oftmals dazu führen, dass wir nicht das tun, was wir eigentlich tun wollen. Vieles, was bisher unversöhnt geblieben war, lässt sich dann lösen und in Frieden bringen. Es werden Möglichkeiten zum eigenen Handeln bewusst – und es eröffnet sich das Tor, sich selbst als Schöpfer des eigenen Lebens zu erfahren.