Eine Krankheit kann immer Veränderungen mit bringen, die sich auf Ihren Alltag auswirken und eine Anpassung an die neuen Erfordernisse nötig machen. Dabei stehen wir Ihnen schon während Ihres Aufenthaltes bei uns helfend zur Seite. 

Dafür bieten wir eine qualifizierte persönliche Beratung an, mit dem Ziel, für Sie und Ihre Angehörigen eine individuell passende Lösung zu finden. Wir unterstützen Sie auch gerne in der Umsetzung Ihrer Pläne. Selbstverständlich werden alle Informationen vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.

Bitte sprechen Sie selbst oder auch Ihre Angehörigen gern die Pflege oder unsere Ärzte an, wenn Sie beraten werden möchten oder eine Frage haben - gerne auch schon zu Beginn Ihres Aufenthaltes.

Pflegeüberleitung Gespräch mit Patientin
Viele Probleme, die sich mit einer schweren Erkrankung für den künftigen Alltag verbinden, lassen sich im Gespräch mit unserer Mitarbeiterin Petra Ulrich (im Foto links rechts im Bild) klären. Sprechen Sie gern die Pflege oder auch unsere Ärzte an, wenn Sie Fragen haben oder sich beraten lassen wollen.

Sozialdienst

Im Sozialdienst geht es vor allem um folgende Themen:

  • Beantragung und Einleitung einer Anschluss-Rehabilitation
  • Informationen zu anderen Reha-Formen
  • finanzielle Sicherung (z.B. Krankengeld, Rente, Hartz IV, Grundsicherung)
  • Beantragung eines Schwerbehindertenausweises
  • Unterschiedliche Formen der Selbsthilfe
  • Vermittlung zu Fachberatungsstellen, z.B. Suchtberatung, sozialpsychiatrische Dienste, Frauenberatungsstellen, Schuldnerberatung, Krebsberatungsstellen und andere
  • Patientenverfügung, Vollmacht, Betreuungsrecht
  • akut erforderliche alternative Unterbringung, z.B. im Frauenhaus
  • Wohnformen im Alter
  • persönliche Probleme

Pflegeüberleitung

Bei der Pflegeüberleitung besprechen wir Themen wie:

  • Pflegeversicherung
  • Pflege im häuslichen Umfeld
  • Pflegehilfsmittel
  • allgemeine und palliative Pflegedienste
  • 24-Stunden-Pflege
  • Pflege und Betreuung bei Demenzerkrankungen
  • Kurzzeit-/Langzeitpflege im Pflegeheim oder in der Tagespflege
  • Verlegung in ein Hospiz
  • Medizinische Behandlungspflege (Verbände, Spritzen)
  • Essen auf Rädern
  • Hausnotruf